Bilder und Berichte von Trialveranstaltungen

 

 

 

 

A-Cup Gaißau - 16. bis 17. September 2017

Gaissau16panoramaA Cup Gaissau 2017

Foto Hengl Max                  

Der Wetterbericht war für das Wochenende nicht gut. Am Dienstag haben wir (Friedl, Petra, Sepp, Flo, Hans und ich) bei Regenwetter zum Sektionen bauen angefangen. MIttwoch war es dann schön, angenehmer zum weiterbauen.....

Freitag perfektes Wetter - das Fahrerlager ist aber noch sehr spärlich gefüllt. Samstag in der Früh dann die Ernüchterung - starker Nebel mit intensiven Nieseln.......

Doch das Faherlager füllt sich schnell - es kommen unglaublich viele Fahrer - trotz dem Wetter. Wir beschliessen noch alle Sektionen leichter zu machen. 13 Uhr Start - über 110 Fahrer - Wahnsinn!!!!

Auf Grund des Wetters streichen wir einen Runde und fahren nur zwei - die erste Runde geht noch - die 2te Runde ist fast unfahrbar - trotzdem überall lachende Gesichter......

Sonntag wieder stark bewölkt - etwas weniger Nebel - und nur ab und zu Regenschauer - alle Sektionen wurden wieder leichter gemacht. Diesmal waren sie grossteils fahrbar. Start um 10:00 Uhr - Über 80 Starter - unglaublich - vielen Dank an alle die geblieben sind!!!!!

Ich möchte mich bei ALLEN Teilnehmern für das Kommen und für das viele Lob das wir erhalten haben bedanken!!!

Ebenso besonderer Dank an mein Team - ohne Petra, Andrea, Brigitte, Michaela, Friedl, Sepp, Hans, Flo und Koimi wäre so eine Veranstaltung nicht möglich!!!

Und vielen Dank für die wunderschönen handgemachten Pokale von meiner Mutter Karin!!!

 

Bericht von Alfred Wagner auf a-trial.info>

Fotos von Hengl Max  Samstag drumherum>

Fotos von Hengl Max Samstag Trial>

Fotos von Alfred Koch auf trials.at vom Sonntag>

Fotos von Alfred Koch auf trials.at von der Siegerehrung>

Ergebnisliste A-Cup Gaissau 2017>

 

 

 

Manx Trial Isle of Man  02.-03. September 2017

P1030186P1030218P1030129

Bericht von Wolfgang Ragowskj:

Am Montag dem 28. August ging es los. Sepp kam bei mir zu Hause vorbei um unsere Motorräder auf den Anhänger zu laden.

Die Mopeds von Sepp Fischer,  Karl Bartonik, Willi Klaudus, Ralf Steiner, Markus Schottner,  Michael und Georg Mayr-Harting, Friedhelm Drühe, Petra Ragowskj und meine Trial wurden verladen.

Werner Redl reiste extra mit den Motorrädern von Renate Gutleb und Gerhard Zinsberger an. Ebenso extra kamen Alfred Braun mit Frau  mit ihrem Wohnmobil angereist. Friedhelm mit Frau fuhren ebenso mit ihrem Auto auf die Isle of Man – so waren wir perfekt Mobil auf der Insel.

Das ergab die 14 Köpfige Kampftruppe aus Österreich die von Renate mit einheitlicher Ausgeh und  Rot-Weiß-Roter Teambekleidung und  ausgestattet wurde.

Für Petra und mich ging es am Donnerstag los – Flug von Salzburg nach Düsseldorf – dann nach London City und anschließend nach  Douglas – wo wir von Alois Kücher (unser Servicemann)  und Sepp schon mit wehender Österreichischer Fahne am Flughafen erwartet wurden. Renate und Gerhard trafen Zeitgleich von Manchester aus ein – der Rest der fliegenden Truppe wurde anschließend abgeholt.

Untergebracht waren wir alle in Hotels auf der Uferpromenade wo wir uns nach dem Zimmerbezug natürlich sofort ein Guinness gekauft haben……….

Am Freitag war der Plan – Motorräder tanken und uns das Manx Rennen anschauen. Zu zehnt im Bus und volles Auto bei Friedl konnten wir die besten Plätze erreichen – wirklich sehenswert wie die wahnsinnigen durch die engen Straßen rasen – sollte jeder Motorradfahrer einmal gesehen haben…..

Freitagabend Anmeldung zum Trial danach gutes Essen – und natürlich ein Guinness.

Samstag, 2. September 2017 Start zum Trial bei wunderschönem Wetter – jeder hat eine Startzeit bekommen – meine war glaube ich 8:34 Uhr. Petra, Renate, Gerhard, Friedl und ich bildeten eine Gruppe – los geht’s im Linksverkehr. Die ersten Sektionen waren sehr gut zum einfahren gesteckt – einfache Bauart mit Fähnchen.  Die Zwischensektionen ein Traum – wie bei einem Mulatrial in wunderschönster Landschaft .  Gegen Mittag wurden die Sektionen immer knackiger. Bachsektionen vom feinsten. Natürlich war Lois mit dem Servicefahrzeug beim Mittagstreffpunk zur Stelle. Nachtanken, was Essen, Wasser auffüllen – und Los ging es wieder. Nach der Mittagspause wurden die Sektionen Gott sei Dank wieder etwas leichter. Wir erreichten das Ziel ohne Schäden an Mensch und Maschine eine gute Stunde vor dem Zeitlimit.

Dann wurden die Motorräder wieder am Anhänger verladen und zum Startort für den Nächsten Tag gebracht. Start am Samstag war im Süden der Insel, am Sonntag im Norden.

Sonntag früh…… 6:30 Uhr Abfahrt – Wetter…………

Sturm mit intensiven Nieselregen – ein Sauwetter wie es nicht einmal in einen Bilderbuch steht.

Macht nix – Inselwetter. Rein in die Regenkombi und los geht’s. Startzeit 7:36 Uhr. Wieder die gleiche Fahrergruppe. Sektionen im Wald OK – außerhalb schlammig und rutschig. Wieder viele Bachsektionen. Zum Sturm und Regen gesellte sich in den Bergen dann auch noch Nebel. Sichtweite teilweise unter 10 Meter. Das Ganze hat uns aber die gute Laune nicht verderben lassen. Petra hat sogar gesagt „Mir taugt es heute viel besser – es ist nicht so heiß“……..(die spinnt(;-)))))

Mittag war unser Servicebus wieder zur Stelle – Tanken, Essen, weiter geht’s.

Nach einem doppelten Überschlag in einer Zwischensektion habe ich dann die nächste extrem steile und rutschige Sektion ausgelassen…….

Zielankunft wieder sehr gut im Zeitlimit – Motorräder aufladen und alles verpacken weil Sepp musste um 19:00 Uhr bei der Fähre sein.

Bei unserer Heimreise hatten wir auch noch eine Schrecksekunde. Um 05:00 Uhr waren wir am Flughafen in Douglas – erste Information am Schalter – der Flieger ist kaputt – der Flug ist gestrichen –wir kommen erst am Abend weg – Flug nach Heathrow – dort Übernachten – Weiterflug erst am Dienstag……..

Aber die nette Dame von British Airways fand dann doch noch eine andere Lösung – wir flogen mit Renate und Gerhard nach Manchester – dann weiter nach Frankfurt und von dort nach Salzburg – und waren sogar eine Stunde früher Daheim als mit der Originalbuchung……

Insgesamt hat alles perfekt geklappt – vielen Dank an alle Leute die da mit organisiert haben – Speziell an Alfred Wagner für die Gesamtorganisation und an Sepp und Lois für den Transport – und an Renate für die Bekleidung.

Das Ganze war ein tolles Erlebnis – eigentlich ein Abenteuer – ich bin froh und stolz dass ich dabei sein durfte !!!!!

Hier gehts zu den Fotos von Wolfgang und Werner>

Hier gehts zu den Fotos von Renate>

Hier ein kurzes Video vom Freitag>

Ergebnisliste alle Klassen>

Ergebnisliste Pre65>

Bericht aus der Apotheker Zeitung Phoenix Print >

 

 

A-Cup Ramsau 29. bis 30. April 2017

Völlig untypisches Trialwetter in der Ramsau..... kein Regen - nur Sonne!!!! Eine Woche zuvor hatte es noch 90cm Schnee - es war also auch diesmal am ersten Tag rutschig - aber nicht so schlimm wie sonst. 16 Sektionen - weiss und gelb zusammen - blau eigene Sektionen - 2 Runden. Die hinterste Sektion im Bach ganz unten wurden herausgenommen - dafür gab es einen neue im Wald. Bis auf eine gelbe Sektion war alles für pre65 gut fahrbar - wenn auch teilweise sehr anspruchsvoll. Diese eine Sektion wurde am 2ten Tag entschärft - da war es auch viel trockener und dadurch insgesamt leichter.

Aber in einer Hinsicht hat die Veranstaltung in der Ramsau sicher einen Österreichischen Rekord erstellt. Insgesamt starteten 7 Damen im Feld !!!!! Eine tolle Entwicklung im Österreichischen Trialsport !!!!

20170430 151012 resized

Teilgenommen von uns haben: Petra, Renate, Christine, Alenka, Bostian, Stefan, Gerhard, Franz, Flo, Sepp, Wolfgang.

Flo beleget den 2ten Platz, Wolfgang den 4ten - Punkte und Nullergleich mit Alfred B. - der durch die Altersregel auf Platz 3 kam. Sepp hat die pre65 Clubman gewonnen.

Gerhard belegte in Twinshock Clubman den 2ten Platz.

Die Ladystrophy gewann Renate vor Petra.

 

 

 

 

1. Klassik Ostertrial in Salzburg am 14. April 2017

Die Salzburger Klassik Trial Fahrer organisierten in Salzburg ein kleines Ostertrial. Super Trialwetter - wunderschöne Sektionen von Friedl und Flo. Jeder konnte sich die Spuren selbst aussuchen - es gab keine extra Wertung.  Nach dem Trial Leberkäse von Franz und Michi und Kuchen von Renate und Petra.

Vielen Dank an alle die dabei waren:

Ergebnisliste:   Franz K. 34P gelb  , Stefan 25P weiss, Petar 24P weiss, Renate 23P weiss, Herbert 20p weiss, Flo 20P gelb, Gottei 18P gelb, Gerhard 17P weiss, Bernhard 13P weiss, Friedl 11P gelb, Wolfi 11P gelb (aber mehr Einser als Friedl(;-)))) - SIEGER: Franzi 4P Gelb (leider unschlagbar !!!!)

Hier gehts zu den vielen Fotos von Renate>

 

 

52. Klassik Trial Brockhöfe - 18. und 19. März 2017

K640 P1030019

Veteranen Trial in Brockhöfe bei Rudi Munstermann - ein muss für jeden Klassik Trial Fahrer. Ich durfte mit Peter und Friedl mitfahren. Von Salzburg aus knapp 800km. Für Peter als suveräner Fahrer kein Problem. Dort angekommen bezogen wir unser Zimmer im Reiterhof. Der ist wenige Fahrminuten vom Veranstaltungort entfernt. Dort trafen wir uns auch mit Renate und Gerhard.

Erste Blicke auf die Motorräder...... es wurde nicht zu viel versprochen - wirklich sehenswert.

Auch die Veranstaltung - 30 Sektionen - am Samstag noch trocken - am Sonntag bei Regen. Sand, Steine, Schlamm - also alles was das Trialfahrerherz begehrt. Am Samstag waren 160 Starter - ein internationales Feld. Bei den für das klassische Trial perfekt ausgelegten Sektionen kam es nirgens zu Staubildungen. Das ist sicher eine Veranstaltung von der wir uns in Österreich auch etwas abschauen könnten.....

Das ganze Ambiente - wirklich einzigartig. Und Friedl belegte mit seiner BMW auch noch den 2ten Platz - Gratulation.

Unsere TLR Fahrer wurden von einem Rigid Fahrer "liebevoll" als " Ihr mit euren Mädchenmotorrädern mit den weissen Stiefel" bezeichnet (:-)))

Ja - der Norden ........

Hier gehts zu den Bildern >

 

   
© Lupos Garage